Maternus Pflegecentrum Maximilianstift

Start ins neue Jahr mit Drehorgel und Sternsingern

Neujahrseinläuten am 3. Januar 2019

Zu einem gelungenem Start ins neue Jahr gehört es im Maximilianstift mittlerweile einfach dazu: Das traditionelle Neujahrseinläuten mit „Didi“ alias Dietmar Härtel.

https://www.entertainment-didi.de 

Auf seiner historischen Drehorgel kurbelte er 90 Minuten lang humorvoll und mit Schwung für Bewohner und Mitarbeiter in allen vier Wohngruppen Schlager der 20er Jahre, Volkslieder, Moritaten, Stimmungslieder etc. Unsere Bewohner waren wiederum fasziniert von den nicht alltäglichen, jedoch seltsam vertrauten Tönen und Klängen vergangener Zeiten und klatschten begeistert Beifall. So manche erinnerten sich dabei an Leierkastenmänner aus Kindertagen. Nebenbei erklärte uns „unser“ Leierkastenmann die Funktionsweise seiner handbemalten „Notenbanddrehorgel mit 20 Tonstufen“. (Auch wenn wir uns vermutlich nicht alles gemerkt haben, ahnen wir nun, dass eine ganze Menge mehr als nur Muskelkraft zum Kurbeln nötig ist…) Zwischen den einzelnen Liedern wurden Wünsche für ein gesundes und friedliches Jahr ausgetauscht. Dass die ehemals obligatorischen Affen als Begleiter der Leierkastenmänner seit längerer Zeit konsequent durch kleine niedliche Stoffaffen ersetzt wurden, traf bei allen auf volle Zustimmung.

Möge uns die gute Laune, die „Didi“ zwischen Frühstück und Mittagessen verbreitete, noch lange begleiten und die Neujahrswünsche 2019 in Erfüllung gehen.

 

Sternsinger zu Gast im Maximilianstift

Wie das Neujahreinläuten gehört auch der Besuch der Sternsinger seit einigen Jahren im Maximilianstift zum Jahresauftakt dazu.

Am Vormittag des 5. Januars besuchten uns – mit Mantel, Krone und Stern geschmückt – sechs kleine und große Sternsinger der Bonifatius Kirchgemeinde. Im Aufenthaltsraum der Wohngruppe 1 sangen sie, begleitet vom Keyboard, für uns zwei Lieder. Außerdem wurde kurz erklärt, für welchen guten Zweck 2019 gesammelt wird. In diesem Jahr unterstützt die Bonifatius-Gemeinde konkret ein Projekt für Kinder in Indien, das sich dem Erlernen der englischen Sprache widmet und dadurch die Zukunftschancen von Kindern erhöhen möchte.

Anschließend wurden die anwesenden Bewohner und das Haus mit Weihwasser gesegnet. Für ihre Solidaritätsaktion erhielten die Sternsinger eine Spende des Hauses, außerdem Süßigkeiten und heißen Tee zum Aufwärmen.

Bevor sie zum nächsten Haus aufbrachen, brachten sie den diesjährigen Segensschriftzug an der Eingangstür an: 20*C+M+B+19.

geschrieben von Kristin Schmiedl



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *