Maternus Seniorencentrum Angelika-Stift

Ein großes Dankeschön für die tolle Kooperation mit dem St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig

Am 16.09.2020 zogen 3 Mitarbeiter/-innen des Angelika-Stiftes mit hochwertigen Frühstückspräsentkörben in das naheliegende Krankenhaus St. Elisabeth in Leipzig Connewitz.

Stellv. Pflegedienstleiter Herr René Neidal, Qualitätsmanagerin Frau Jeannette Kral und Vertriebs- und Personalreferentin Frau Sandra Wünsche hatten sich auf die Fahne geschrieben, den Mitarbeiter/-innen des St. Elisabeth eine kleine Wertschätzung und Anerkennung in Form eines Präsentkorbes zu überreichen.

In der darin übermittelten Dankeskarte und den wertschätzenden Worten bei der Überreichung ging es vor allem um eins:

„Danke“ für die schnelle, transparente und reibungslose Kommunikation in den letzten Jahren. „Danke“ für die helfenden Hände in den doch schwierigen Zeiten der letzten Monate.

Unterstützt durch die Einrichtungsleiterin Frau Yvette Große, haben die Mitarbeiter/-innen des Angelika-Stiftes die letzten Wochen einen kleinen Aufruf gestartet.

Insbesondere durch die zuvor erhaltene Corona-Bonuszahlung für die Mitarbeiter/-innen des Angelika-Stiftes war es gut möglich, einen kleinen finanziellen Beitrag einzusammeln.

Mit lobenden Worten konnten sowohl Herr René Neidal, als auch Frau Yvette Große die gute Zusammenarbeit, die vielen Belegungszugänge, das vorbildliche Entlassungsmanagement des Krankenhauses und den zeitnahen, effizienten Kommunikationsfluss bei Problemen hervorheben.

Abschließend war es eine besondere Freude, die vielen überraschten Gesichter des Pflegefachpersonals der verschiedenen Stationen im St. Elisabeth-Krankenhauses zu sehen.

Ferner gilt ebenso ein großer Dank der Pflegedienstleiterin Frau Ulrike Nieß, Pressereferentin Frau Tina Murzik-Kaufmann und Fotografin und Qualitätsmanagerin Frau Heike Oschmann. Durch die hervorragenden Bilder und den Artikel in der Mitarbeiterzeitung des St. Elisabeth-Krankenhauses wurde das Personal gut informiert und die schönen Bilder der Anerkennung verbreitet.



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *