Cura Seniorencentrum Emden

Zur Sache – Wie empfinden die Bewohner, die Zeit mit Corona

Wir haben unseren Heimbeirat befragt:

Wie erging es Ihnen, als das Corona Virus bekannt wurde und daraufhin Schutzmaßnahmen auch in den Senioreneinrichtungen angeordnet wurden?

Herr B: „Ich habe es über die Einrichtung und die Medien erfahren. Es hat mich nicht beängstigt, es ist für mich kein problematisches Thema. Habe mir keine Gedanken gemacht. Es kommt wie es kommt.“

Frau I: „Ich bin froh, dass unsere Einrichtung so streng auf die Maßnahmen achtet …fühle mich dadurch sicher.“

Fühlten Sie sich durch Corona-Schutzmaßnahmen beeinträchtigt?

Herr B. „Fühle mich nicht beeinträchtigt, weil ich lieber für mich alleine bin, würde mich nicht anders verhalten, wenn es das Virus nicht geben würde. Wenn ich das Bedürfnis habe, gehe ich raus, wenn das Wetter gut ist.“

Frau I: „Mit dem Abstand halten komme ich gut zurecht. Vermisst habe ich nichts. Meine Kinder wohnen weit weg, die können eh nicht so oft vorbei kommen. Ich habe hier eine Freundin, die vorbei kommen könnte. Aber die hat auch Bedenken, dass man sich gegenseitig ansteckt. Uns ist es möglich über Videokonferenz zu kommunizieren“

Wenn es irgendwann möglich ist, die Maßnahmen zu lockern, würden sie etwas anders machen bzw. würde es Ihnen anders ergehen?

Herr B. „Nein, ich mache dann weiterhin meine Sache. Leute, die zu mir gehören sind weiter weg und werden sich auch in Zukunft nicht besuchen. Kontakt über Telefon besteht und reicht. Bin früher gerne Einkaufen gegangen, dann kam die Maske. Wenn ich jemanden im Haus infiziere damit kann ich schlecht leben, daher bleibe ich im Haus und gehe nicht einkaufen. Ich habe die Möglichkeit, dass die Mitarbeiter für mich etwas besorgen“

Frau I: „Ich gehe bei gutem Wetter spazieren. Da es in der Stadt eh nicht mehr so viele Geschäfte gibt, bei denen man einkaufen kann, ich vermisse das nicht. Ich fühle mich hier wohl.“

Wir bedanken uns bei den Bewohnern für die ehrlichen Worte und den persönlichen Einblick in ihre derzeitige Situation.

Vielen Dank! M. Fonken und N. Poets



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *