Maternus Seniorencentrum Christinen-Stift

Robbe Paro zu Gast bei Rangar Yogeshwar

Therapierobbe aus dem Christinen-Stift Baden-Baden hat großen Auftritt in der ARD-Sendung „Die große Show der Naturwunder“.

Mit ihrem weichen, weißen Fell und den großen, gutmütigen Kulleraugen ist Paro für unsere Bewohner im Christinen-Stift schon lange ein Star. Doch jetzt kommt die Kuschelrobbe wieder Mal ins Fernsehen: Der bekannte Wissenschaftsjournalist Rangar Yogeshwar hat sie in seine Sendung eingeladen.

In der Wissens-Show wird gezeigt, wie ein Therapieroboter die Betreuung älterer Menschen bereichern kann. Seit 2007 gibt es Paro schon im Demenzbereich des Christinen-Stifts. Tiere können Demenzkranke ausgeglichener und ruhiger machen, denn sie geben ihnen das Gefühl, gebraucht zu werden. Paro verhält sich ähnlich wie ein richtiges Tier. Ruft man sie beim Namen, öffnet sie die Augen, quietscht vergnügt und bewegt die Flossen. Für den Einsatz im Pflegeheim hat Paro gegenüber einem echten Tier jedoch den Vorteil, dass sie viel geduldiger ist. Unsere Mitarbeiterinnen im Sozialen Dienst setzen Paro ein, um mit Bewohner ins Gespräch zu kommen, die sonst eher teilnahmslos sind. Wenn sie ihnen Paro in den Arm legen, zeigen sie oft fürsorgliches Verhalten. Die Robbe wird gebürstet, gestreichelt und zugedeckt.

Am 07. März fanden im Christinen-Stift bereits Dreharbeiten zu einem 60 Sekunden langen Einspieler statt, der in „Die große Show der Naturwunder“ gezeigt werden soll. Nächste Woche wird Wilma Falk, Mitarbeiterin im Sozialen Dienst, mit Paro nach München zur Generalprobe und Aufzeichnung der Sendung reisen. Dort wird sie Herrn Yogeshwar zeigen, wie Paro funktioniert und eingesetzt wird.

Der Sendetermin ist noch nicht bekannt. Wir werden hier im Blog weiter darüber berichten.



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *