Maternus Seniorencentrum Köln-Rodenkirchen

Karnevalssitzung 07.02.2020

Karnevalsorden 2020

Autor: Katja Grund

Unser diesjähriges Motto „Unser Herz schleiht für Rodenkirchen“ konnte man während der gesamten Sitzung spüren. Nicht nur wegen der fantastischen Künstlern, sondern auch dank allen mitwirkenden Kollegen/innen und helfenden Händen. Es war ein grandioser Nachmittag!

Um 15:00 Uhr begann die Feierlichkeit mit dem Einmarsch des Siebener Rates unter der Leitung unserer Sitzungspräsidentin Ute Schmitz. Hier auf dem Foto (4 v. rechts) mit unserem „Herold“ Thomas.

Wir gingen durch den Saal und verteilten Strüßjer (Blumensträuße) an die Bewohner und gelangten so auf die Bühne an unseren Platz

Zuvor hatte bereits unser langjähriger musikalischer Begleiter Herr Reinhold Petrikat das geschätzte Publikum auf Betriebstemperatur gebracht :-).

Danach entführte uns der Westerwälder Wirbelwind in die gute alte Zeit und brachte die Bewohner und auch uns mit ihrer frechen und witzig gereimten Büttenrede zum Lachen. Leider war der Auftritt fast zu schnell vorbei und es klaffte eine kleine Lücke im Programm, die wir aber, zur Freude aller, mit einer Polonäse gekonnt überbrückten.

Hierauf kam das Kölner Urgestein Wicky Jungeburth auf die Bühne und zog das Publikum sofort in seinen Bann, er erzählte aus der Vergangenheit des Kölner Karnevals und verzückte die Bewohner mit seinen Liedern. Wer den Karneval liebt, für den wird sein Name ein Begriff sein – so moderiert er seit 2000 für den WDR den Kölner Rosenmontagszug.

Im Anschluss traten die Mandarinenfunken aus Wesseling bei uns auf der Bühne auf. Eine kleine Gruppe Männer gründeten 2005 diese gelungene Persiflage auf die Kölner „Apfelsinen-Funken“ und begeisterten bereits im dritten Jahr unser Publikum.

Im Anschluss drehte das Trio „Joker Colonia“ mit kölscher Karnevalsmusik den Saal auf links. Das Publikum und wir kamen aus dem Schunkeln und Klatschen gar nicht mehr heraus! Da war wirklich für jeden was dabei!

​Dann kam für die Rodenkirchener der Höhepunkt. Das Rodenkirchener Dreigestirn.

Jungfrau Chrissi (Christian Buchmüller, v.l.), Prinz Stephan I. (Albrech) und Bauer Lutz (Schmiedel) von der Karnevalsgesellschaft „Löstige Öhs Rondorf“

Und zusammen mit dem Dreigestirn traten zum guten Schluss noch die Tanzgruppe Kapelle Jonge auf. Die,wie in all den vielen Jahren zuvor, die Bühne mit großen und ganz kleinen Tänzerinnen und Tänzern bevölkerte und staunendes Publikum begeisterte. Da wirbelten nicht nur blau-weiße Röcke und Puschel, sondern da wurde der komplette Raum bis zur Decke genutzt. Da ließ der donnernde Applaus nicht lange auf sich warten.

Fazit: Ein wirkliche wunderschöne Karnevalssitzung, die nicht nur unseren Bewohnern sehr gut gefallen hat, sondern auch unseren neuen Chef ziemlich zum Staunen brachte. Während er das erste Mal an der Sitzung teilnahm, kam unsere Sitzungspräsidentin auf das stolze elfte Mal. Ich muss eigentlich nicht extra erwähnen, dass Ute Schmitz das wieder ganz hervorrragend gemacht hat. Trotz dem vielen Lampenfieber vorher und vermutlich manch einer schlaflosen Nacht. Sie ist halt die Beste! Und soviel sei jetzt schon verraten, das Programm für das kommende Jahr steht bereits! 🙂

Ein ganz besonderer Dank geht auch in diesem Jahr, an die Familie von Ute Schmitz, die sich immer mit helfenden Händen um die Künstler kümmern.

Foto: Ute und Günter Schmitz

Ich hoffe, ich habe wieder die Ehre beim Siebener Rat teilzunehmen; auch wenn ich gar kein Karnevalsjeck bin, macht mir das immer ganz besonders viel Spaß!

Hier noch ein paar Impressionen:

Der Siebener Rat mit Chef Herrn Mirko Beckmann


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *