Cura Seniorencentrum Ahrensbök

Inklusion in Ahrensbök

Die Berufsgenossenschaft in Hamburg veranstaltete einen Fotowettbewerb zum Thema „Mensch, Arbeit, Handycap“. Es ging um Menschen mit Behinderungen im Arbeitsleben, um Inklusion. Nach Absprache mit Maik (Der mit dem grünen Daumen) und seinen Eltern nahmen wir an diesem Wettbewerb teil. Leider bekam ich heute die Mitteilung, dass unser Beitrag knapp an den premierten Plätzen vorbeigerauscht ist. OK … wir haben’s probiert. Auf diesem Weg stelle ich nun den Beirag vor, sehenswert finde ich ihn auf jeden Fall!

Das Bild der Hand ist als Ausgangsbild zu betrachten. Die Hand, die „schafft“!
Sie sehen eine Hand, die ein Gitter lackiert. Sie arbeitet präzise, gar professionell. Ihr Arbeitstempo ist angemessen. Wir sind begeistert vom Ergebnis …
Oftmals lassen wir uns blenden und beeinflussen von der Person die wir sehen. Wir denken an Handicaps und trauen behinderten Menschen in der Arbeitswelt oftmals nur wenig zu. Nun liegt es aber an uns, diesen Menschen unser Vertrauen zu schenken und sie etwas „schaffen“ zu lassen. Und dann kommt wieder die Hand ins Spiel, die durch diesen Menschen gesteuert wird und Arbeit verrichtet, ein Werk vollendet …
Somit tragen wir einen positiven Beitrag zur Inklusion von Menschen mit Handicaps in der alltäglichen Arbeitswelt.

Maik ist Mitarbeiter der Ostholsteiner Werkstätten und verrichtet seine praktische Arbeit in unserem Seniorencentrum in Ahrensbök. Durch seine lockere und freundliche Art hat er sich ohne Probleme integriert und ist ein sehr gern gesehener Kollege. Mit Elan geht er unserem Haustechniker zur Hand, im Rahmen seiner Möglichkeiten. Auf den Bildern befindet er sich auf einem unserer Balkone und lackiert ein in die Jahre gekommenes Gitter. Natürlich hat er manchmal in die Kamera geschaut, eigentlich sollte er so tun, als sei ich gar nicht da!



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *