Cura Seniorencentrum Bergedorf

Die CURA Bergedorf in der Corona Zeit

In den letzten Monaten mussten wir alle viel zurückstecken und vor allem auf soziale Kontakte verzichten. Trotz der schweren Zeit haben wir alle versucht das Beste draus zu machen. Um einen persönlichen Austausch zu ermöglichen, haben wir für unsere Bewohner aus der vollstationären Pflege eine virtuelle Kontaktlösung erarbeitet. Über Smartphones und Tablets können die Bewohner Kontakt mit ihren Angehörigen aufnehmen

In dieser Zeit mussten wir alle kreativ werden. Konzerte auf dem Parkplatz gespielt von Angehörigen, Musik im Garten mit Herr Staudt für die Bewohner der vollstationären Pflege, der Jugendkirchenchor der Franz von Assisi Kirche in Allermöhe und ein Posaunenchor sorgten in dieser einsamen Zeit für musikalische Abwechslung.

Gottesdienste mit Abstand fanden statt, und auch der Tiermann kam mit Schildkröten, Meerschweinchen, Hasen und Kakadu zu Besuch

Post einer Zehnjährigen aus der Nachbarschaft erreichte die Bewohner rechtzeitig zum Frühling. Mit viel Freude wurden die Bilder mit Frühlingsmotiven bestaunt und haben auch gleich für Gesprächsstoff gesorgt, für ein paar Minuten war die Welt wieder in Ordnung. Als Dank fertigte das Team der Betreuung gemeinsam mit den Bewohnern eine Grußkarte an. Ein selbst gemaltes Bild von einem Bewohner lag als Dank der Karte bei.

Zu Ostern verschickten die Bewohner aus der vollstationären Pflege Grußkarten mit einen Foto von sich an ihre Angehörigen.

Auch Briefe und Bilder von Schülern des Hansa Gymnasiums Bergedorf erreichten unsere Bewohner. Und auch Frau Pastorin Schmidt und ihre Ehrenamtlichen schrieben Briefe mit lieben Worten.



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *