Maternus Seniorencentrum Dresdner Hof

Buenos dias Mexico

Speedy Gonzales, Catina und andere Calaveras, eine Pinata und andere dekorative Dinge zierten die Tenne des Dresdner Hofes zum Mottotag im Oktober. Fünf Stationen konnten unsere Bewohner besuchen.

Rennmäuse, Calaveras und mehr

Da gab es das Rennen der mexikanischen Wüstenmäuse, wer mutig war fasste einem Totenkopf in die Augen um zu Erfühlen was sich außer Spinne und Tausendfüßler noch darin befindet. Die Kreativen fertigten sich in liebevoller Handarbeit Masken für Halloween und kluge Köpfe waren beim mexikanischen Memory gefragt. Unsere Praktikanten hatten wieder eine eigene Station, welche sehr rege besucht wurde. Sie hatten eine „Ofrenda“ (einen mexikanischen Totenaltar) nachgebildet. Gelbe Blumen, Kerzen sowie Calaveras zierten ihn. Es fehlten nur die Speisen, Getränke und Fotos. Doch hier sollte man ja auch nicht mit den Toten essen und trinken, sondern die Papp-Totenköpfe bildeten die Schießfiguren. Hier flogen mächtig viele Bälle und jeder Treffer wurde mit großem Beifall gewürdigt.

Geburtstagskinder

Eine Pinata schwebte den ganzen Vormittag über den Köpfen unserer Senioren. Eine von ihnen durfte zum Schluss mit aller Kraft darauf einschlagen, unsere anwesendes Geburtstagskind von Wohnbereich 5.

Scharf und lecker

Großes Lob auch an unsere Küchen-Crew. Diese zauberte diesmal als Vorspeise Ensalada mexicana, beim Menü konnten man zwischen mexikanischem Bohneneintopf und Schweineragout mit Mandeln und Kapern mit Kartoffelspalten und Dip wählen. Don Diegos (mit Chili und zucker gebratenen Banane in Schokodip) rundete das Ganze ab. Wir können nur sagen: SEHR LECKER!

Und wir freuen uns schon heute auf November, wenn es dann heißt: „Üdvözlet Magyarorszàgon“ (herzlich willkommen in Ungarn)! Dies und andere neue Nachrichten können Sie auch gern bei Facebook nachlesen.

 



Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *